Constanze Wimmer, Helmut Schmidinger (*1969)

Béla Bartók: Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta

Materialien zur Musikvermittlung
Listening Lab 5

Buch

Artikelnr.657676
Autor/KomponistConstanze Wimmer, Helmut Schmidinger
Sprachendeutsch, englisch
Umfang64 Seiten; 23,0 x 31 cm
Erscheinungsjahr2016
Verlag/HerstellerUniversal Edition
Hersteller-Nr.UE 26319
ISBN978-3-7024-7380-8
ISMN9790008087097
39,95 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
Lieferzeit: 2–3 Arbeitstage (Deutschland )
auf den Merkzettel

Beschreibung

Béla Bartóks Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta gilt als ein musikalisches Schlüsselwerk des 20. Jahrhunderts, das durch seine formale Konstruktion ebenso wie seine ausdrucksstarke Dichte beeindruckt. Beim Publikum öffnen sich inspirierende Räume des Hörens, die in den vorliegenden Materialien zur Musikvermittlung durch Zugänge u.a. aus dem Tanz, der Architektur, dem Film, der bildenden Kunst und der Musik selbst erschlossen werden.

Kaum ein Ensemble, Konzertveranstalter oder Opernhaus verzichtet mittlerweile auf die künstlerisch-pädagogische Kommunikation mit seinem jungen und erwachsenen Publikum. Einführende Workshops und kreative Projekte an Schulen oder für Erwachsene führen zu aktiven und reflektierten Hörerlebnissen im Konzert, die Musik auf mehrdimensionale Weise für das Publikum erlebbar macht. Der vorliegende Band zu Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta von Béla Bartók möchte auf diesen Wegen ein hilfreicher Begleiter sein. Multimediale Ergänzungen wie Filme, Hörbeispiele, Bilder und Texte als kostenloser Download auf einer eigenen Produktwebsite komplettieren diese umfangreiche Materialsammlung zur Musikvermittlung.

Listening Lab zu Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta von Béla Bartók

  • bietet maßgeschneiderte und kreative Zugänge zu diesem Schlüsselwerk der Moderne
  • macht die große Vision eines genialen Künstlers und Denkers in der Praxis greifbar
  • gibt MusikvermittlerInnen und PädagogInnen Materialien in die Hand, die als interaktive Brücke zwischen einem komplexen Werk und der Lebensrealität unterschiedlicher Publikumsschichten dienen