Zurück zur Liste

Produktdetails

19,95 €
Inkl. MwSt., zzgl. Versand
Art.-Nr.: 101478
Menge:
Auf Lager.
Lieferzeit 1 – 2 Arbeitstage.

Frank Haunschild

Die Neue Harmonielehre 1

Ein musikalisches Arbeitsbuch für Klassik, Rock, Pop und Jazz

Buch

→ verwandte Artikel

Sprache:
deutsch
Hersteller / Verlag:
AMA Verlag
ISBN:
978-3-927190-00-9
ISMN:
9790700136000
Editions-Nr.:
AMA 610101
Kompositionsjahr:
1988
Erscheinungsdatum:
2003
Seiten:
150
Maße:
20 cm x 24.5 cm

„Die neue Harmonielehre“ in zwei Bänden vom diplomierten Jazz-Gitarristen Frank Haunschild, der freiberuflicher Musiker, Lehrer und Autor ist, zählt zu den Standardwerken der modernen musikpädagogischen Literatur. Als Nachschlagewerk oder „Lexikon der Musiklehre“ (durch Hervorheben wichtiger musikalischer Begriffe) für jeden Musiker (ob Komponist, Instrumentalist, Arrangeur, Toningenieur, Musiklehrer oder Schüler), dient es vor allem in Musikschulen als Lehrbuch, um den Musikschülern die Terminologie der Rock-, Pop- und Jazz-Musik zu vermitteln und schlägt einen Bogen von der klassischen Harmonielehre zur populären Musik.

Das vorliegende musikalische Arbeitsbuch, „Die neue Harmonielehre Band 1“, behandelt das grundlegende musikalische Fachwissen von Anfang an. Das Buch ist dabei in zwei große Teile gegliedert. Die Notenschrift wird in Teil 1 („Das tonale System“) in gründlicher und leicht verständlicher Form ebenso behandelt wie die Obertonreihe und die verschiedenen Intervalle und Dreiklänge.

Der zweite ausführlichere Teil umfasst in neun Kapiteln „Die Elemente der Harmonielehre“: Der Umgang mit den Akkordsymbolen wird Schritt für Schritt erklärt, wobei die einzelnen Akkorde auch miteinander in Beziehung gesetzt werden. Darüber hinaus werden auch Quinten- und Quartenzirkel, die Akkord-Skalen-Systeme der Durtonleiter und von Harmonisch und Melodisch Moll sowie pentatonische Tonleitern, symmetrische Skalen und Bluestonleitern behandelt. Zahlreiche Abbildungen und Beispiele, Übungen und Lösungen, Kommentare und Analysen in jedem einzelnen Kapitel tragen entscheidend zum besseren Verständnis der musikalischen Grundlagen bei.

Inhalt:

  1. Kapitel: Einführung in die Notenschrift

  2. Das Notensystem

  3. Die Schlüsselfrage
  4. Das Noten­ABC
  5. Halbtöne und Ganztöne
  6. Die C­Dur­Tonleiter
  7. Die Versetzungszeichen
  8. Die 12 Töne innerhalb einer Oktave
  9. Die Tonnamen "h", "b" und "b flat"
  10. Der Vier­Viertel­Takt
  11. Die Notenwerte
  12. Die Dreiteilung von Notenwerten mittels Triolen
  13. Die Pausenzeichen
  14. Punkt und Haltebogen
  15. Andere Taktarten
  16. Vortragszeichen
  17. Übungen

  18. Kapitel: Das Phänomen der Obertonreihe Grundlage der Harmonielehre

  19. Die Oktavlagen

  20. Frequenzverhältnisse und Intervallproportionen
  21. Die wohltemperierte Stimmung
  22. Übungen

  23. Kapitel: Die Intervalle

  24. Die reinen Intervalle

  25. Groß und klein vermindert und übermäßig
  26. Die Intervalltabelle
  27. Der Tritonus
  28. Die Enharmonik
  29. Über den Oktavraum hinaus
  30. Komplementärintervalle
  31. Einige Anmerkungen zur Gehörbildung
  32. Konsonanz und Dissonanz
  33. Theorien der Hörpsychologie
  34. Die Intervallproportionen
  35. Intervallqualitäten im klassischen Kontrapunkt
  36. Die Intervalle im Jazz
  37. Intervallzirkel
  38. Übungen

  39. Kapitel: Die Dreiklänge

  40. Die vier "Basis"­Dreiklänge

  41. Dreiklangsumkehrungen
  42. Die ersten Akkordsymbole
  43. Die Stufendreiklänge einer Durtonleiter
  44. Hauptund Nebendreiklänge
  45. Die klassischen Funktionsbezeichnungen
  46. Die Quintverwandtschaft
  47. Funktionen und Schlüsse
  48. Die Zuordnung der Stufendreiklänge zu den 3 Funktionsbereichen
  49. Die Terzverwandtschaft
  50. Die Stufenverwandtschaft
  51. Die Halbtonverwandtschaft
  52. Dreiklangsumkehrungen in der Symbolschrift
  53. Dreiklänge mit zusätzlichem Baßton ­
  54. Übungen

  55. Kapitel: Vierklänge und deren Erweiterungen

  56. Der Aufbau und die Erweiterung von Vierklängen

  57. Die Akkordsymbolschrift
  58. Zwei Index­Systeme
  59. Zehn allgemeine Regeln zu Akkordsymbolen
  60. Die sieben Haupt­Vierklänge
  61. Das Verfahren zur Entschlüsselung von Akkordsymbolen
  62. Wie man Töne in Akkordsymbole zusammenfassen kann
  63. Vierklänge als Dreiklang mit zusätzlichem Baßton
  64. Slash­Chords
  65. Die Stufenvierklänge einer Durtonleiter
  66. Die Kadenz der Stufenvierklänge in Quarten
  67. Akkordsynonyme
  68. Verkürzte Vierklänge
  69. Terzverwandte Vierklänge
  70. Halbtonverwandte Vierklänge
  71. Übungen

  72. Kapitel: Das Ionische System

  73. Von den Kirchentonarten zum Ionischen System

  74. Akkorde sind Skalen Skalen sind Akkorde
  75. Ein geschlossenes tonales System
  76. Skalenstrukturen
  77. Skalenverwandtschaften
  78. Die neue Ordnung
  79. Die "avoid notes"
  80. Übungen

  81. Kapitel: Der Quintenzirkel

  82. Die Verwandtschaft der Tetrachorde

  83. Von der C­Durzur G­Dur­Tonleiter
  84. Der Kreis schließt sich
  85. Der Quintenzirkel als Gradmesser von Verwandtschaften
  86. Die Stufenakkorde im Quintenzirkel
  87. Die Tonarten und ihre Vorzeichen
  88. Der Quartenzirkel
  89. Die Quartenzirkelübung
  90. Übungen

  91. Kapitel: Harmonisch Moll

  92. Die Einführung eines Leittons

  93. Der Dominant­Septim­Akkord in der Mollkadenz
  94. Der orientalische Charakter von Harmonisch Moll
  95. Das Zigeuner­Moll
  96. Harmonisch Moll als geschlossenes Skalensystem
  97. Die Benennung der Stufenskalen von Harmonisch Moll
  98. Die gebräuchlichsten Skalen dieses Systems
  99. Harmonische Halbtonverwandtschaften
  100. Übungen

  101. Kapitel: Melodisch Moll

  102. Der Ausgleich des Tonsprungs

  103. Melodisch Moll in klassischer und in moderner Musik
  104. Das Skalensystem von Melodisch Moll
  105. Zur Benennung der Stufenskalen von Melodisch Moll
  106. Die Umdeutung der VII. Stufe
  107. Von superlokrisch zu alteriert
  108. Melodische Halbtonverwandtschaften
  109. Die vier Haupt­Moll­Tonarten
  110. Übungen

  111. Kapitel: Weitere Skalen ein Überblick

  112. Die pentatonischen Tonleitern

  113. Die Skalen im Blues
  114. Die symmetrischen Skalen
  115. Composite Scales
  116. Übungen

  117. Kapitel: Harmonisch Dur

  118. Die Entstehung von Harmonisch Dur

  119. Das Skalensystem von Harmonisch Dur
  120. Zur Benennung der Stufenskalen von Harmonisch Dur
  121. Die Halbtonverwandtschaft der vier Stammtonleitern
  122. Die vier Akkord-Skalen-Systeme im Überblick
  123. Übungen

Anhang:

  • Weitere Akkordsymbole
  • Die Skalentabellen
  • Lösungsteil zu den Übungen
  • Index

Tags für diesen Artikel: AMA Verlag, Jazz-Noten, Popmusik, Rockmusik, Bestseller - Bücher und Musiktheorie, Musiktheorie, Musikbücher, Gehörbildung

verwandte Artikel