Franz Schubert (17971828)

Lieder 1

Ausgabe für sehr tiefe Stimme
Nach den ersten Drucken revidiert

für: Singstimme (tief), Klavier

Singpartitur

Artikelnr.359843
Autor/KomponistFranz Schubert
HerausgeberMax Friedländer
Sprachedeutsch
Umfang238 Seiten; 19,0 x 27 cm
Erscheinungsjahr2005
Verlag/HerstellerC. F. Peters
Hersteller-Nr.EP 20D
ISMN9790014000745
39,95 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
Auf Lager. Lieferzeit: 1–2 Arbeitstage (Deutschland )
auf den Merkzettel

Inhalt

  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Das Wandern, "Das Wandern ist des Müllers Lust" F-Dur op. 25 Nr. 1 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Wohin?, "Ich hört' ein Bächlein rauschen" Es-Dur op. 25 Nr. 2 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Halt!, "Eine Mühle seh ich blinken" G-Dur op. 25 Nr. 3 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Danksagung an den Bach, "War es also gemeint" D-Dur op. 25 Nr. 4 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Am Feierabend, "Hätt ich tausend Arme zu rühren" e-Moll op. 25 Nr. 5 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Der Neugierige, "Ich frage keine Blume" F-Dur op. 25 Nr. 6 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Ungeduld, "Ich schnitt' es gern in alle Rinden ein" D-Dur op. 25 Nr. 7 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Morgengruß, "Guten Morgen, schöne Müllerin!" G-Dur op. 25 Nr. 8 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Des Müllers Blumen, "Am Bach viel kleine Blumen stehn" Es-Dur op. 25 Nr. 9 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Tränenregen, "Wir saßen so traulich beisammen" F-Dur op. 25 Nr. 10 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Mein!, "Bächlein, laß dein Rauschen sein!" B-Dur op. 25 Nr. 11 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Pause, "Meine Laute hab ich gehängt an die Wand" G-Dur op. 25 Nr. 12 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Mit dem grünen Lautenbande, "Schad um das schöne grüne Band" G-Dur op. 25 Nr. 13 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Der Jäger, "Was sucht denn der Jäger am Mühlbach hier?" a-Moll op. 25 Nr. 14 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Eifersucht und Stolz, "Wohin so schnell, so kraus und wild" d-Moll op. 25 Nr. 15 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Die liebe Farbe, "In Grün will ich mich kleiden" g-Moll op. 25 Nr. 16 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Die böse Farbe, "Ich möchte ziehn in die Welt hinaus" G-Dur op. 25 Nr. 17 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Trockne Blumen, "Ihr Blümlein alle, die sie mir gab" a-Moll op. 25 Nr. 18 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Der Müller und der Bach, "Wo ein treues Herze in Liebe vergeht" d-Moll op. 25 Nr. 19 Text: Müller, Wilhelm
  • Die schöne Müllerin op. 25 D 795 (Oktober bis November 1823) : Des Baches Wiegenlied, "Gute Ruh, gute Ruh, tu die Augen zu!" B-Dur op. 25 Nr. 20 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Gute Nacht, "Fremd bin ich eingezogen" a-Moll op. 89 Nr. 1 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Die Wetterfahne, "Der Wind spielt mit der Wetterfahne" d-Moll op. 89 Nr. 2 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Gefrorne Tränen, "Gefrorne Tropfen fallen von meinen Wangen ab" h-Moll op. 89 Nr. 3 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Erstarrung, "Ich such im Schnee vergebens" g-Moll op. 89 Nr. 4 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Der Lindenbaum, "Am Brunnen vor dem Tore" C-Dur op. 89 Nr. 5 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Wasserflut, "Manche Trän aus meinen Augen" h-Moll op. 89 Nr. 6 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Auf dem Flusse, "Der du so lustig rauschtest" a-Moll op. 89 Nr. 7 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Rückblick, "Es brennt mir unter beiden Sohlen" d-Moll op. 89 Nr. 8 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Irrlicht, "In die tiefsten Felsengründe" f-Moll op. 89 Nr. 9 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Rast, "Nun merk ich erst, wie müd ich bin" g-Moll op. 89 Nr. 10 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Frühlingstraum, "Ich träumte von bunten Blumen" F-Dur op. 89 Nr. 11 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Einsamkeit, "Wie eine trübe Wolke" g-Moll op. 89 Nr. 12 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Die Post, "Von der Straße her ein Posthorn klingt" G-Dur op. 89 Nr. 13 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Der greise Kopf, "Der Reif hat einen weißen Schein" a-Moll op. 89 Nr. 14 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Die Krähe, "Eine Krähe war mit mir aus der Stadt gezogen" g-Moll op. 89 Nr. 15 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Letzte Hoffnung, "Hie und da ist an den Bäumen" B-Dur op. 89 Nr. 16 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Im Dorfe, "Es bellen die Hunde" B-Dur op. 89 Nr. 17 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Der stürmische Morgen, "Wie hat der Sturm zerrissen" h-Moll op. 89 Nr. 18 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Täuschung, "Ein Licht tanzt freundlich vor mir her" G-Dur op. 89 Nr. 19 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Der Wegweiser, "Was vermeid ich denn die Wege" d-Moll op. 89 Nr. 20 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Das Wirtshaus, "Auf einen Totenacker hat mich mein Weg gebracht" D-Dur op. 89 Nr. 21 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Mut!, "Fliegt der Schnee mir ins Gesicht" d-Moll op. 89 Nr. 22 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Die Nebensonnen, "Drei Sonnen sah ich am Himmel stehn" F-Dur op. 89 Nr. 23 Text: Müller, Wilhelm
  • Die Winterreise op. 89 D 911 (Februar und Oktober 1827): Der Leiermann, "Drüben hinterm Dorfe steht ein Leiermann" f-Moll op. 89 Nr. 24 Text: Müller, Wilhelm
  • Schwanengesang D 957 (ab August 1828): Liebesbotschaft, "Rauschendes Bächlein, so silbern und hell" C-Dur D 957 Nr. 1 Text: Rellstab, Ludwig
  • Schwanengesang D 957 (ab August 1828): Kriegers Ahnung, "In tiefer Ruh liegt um mich her" a-Moll D 957 Nr. 2 Text: Rellstab, Ludwig
  • Schwanengesang D 957 (ab August 1828): Frühlingssehnsucht, "Säuselnde Lüfte wehend so mild" Es-Dur D 957 Nr. 3 Text: Rellstab, Ludwig
  • Schwanengesang D 957 (ab August 1828): Ständchen, "Leise flehen meine Lieder" a-Moll D 957 Nr. 4 Text: Rellstab, Ludwig
  • Schwanengesang D 957 (ab August 1828): Aufenthalt, "Rauschender Strom, brausender Wald" h-Moll D 957 Nr. 5 Text: Rellstab, Ludwig
  • Schwanengesang D 957 (ab August 1828): In der Ferne, "Wehe dem Fliehenden" g-Moll D 957 Nr. 6 Text: Rellstab, Ludwig
  • Schwanengesang D 957 (ab August 1828): Abschied, "Ade!, du muntre, du fröhliche Stadt" A-Dur D 957 Nr. 7 Text: Rellstab, Ludwig
  • Schwanengesang D 957 (ab August 1828): Der Atlas, "Ich unglückselger Atlas" d-Moll D 957 Nr. 8 Text: Heine, Heinrich
  • Schwanengesang D 957 (ab August 1828): Ihr Bild, "Ich stand in dunklen Träumen" a-Moll D 957 Nr. 9 Text: Heine, Heinrich
  • Schwanengesang D 957 (ab August 1828): Das Fischermädchen, "Du schönes Fischermädchen" Es-Dur D 957 Nr. 10 Text: Heine, Heinrich
  • Schwanengesang D 957 (ab August 1828): Die Stadt, "Am fernen Horizonte" g-Moll D 957 Nr. 11 Text: Heine, Heinrich
  • Schwanengesang D 957 (ab August 1828): Am Meer, "Das Meer erglänzte weit hinaus" As-Dur D 957 Nr. 12 Text: Heine, Heinrich
  • Schwanengesang D 957 (ab August 1828): Der Doppelgänger, "Still ist die Nacht, es ruhen die Gassen" fis-Moll D 957 Nr. 13 Text: Heine, Heinrich
  • Schwanengesang D 957 (ab August 1828): Die Taubenpost, "Ich hab eine Brieftaub in meinem Sold" D-Dur D 957 Nr. 14 Text: Seidl, Johann Gabriel
  • Erlkönig, "Wer reitet so spät durch Nacht und Wind" d-Moll op. 1 D 328 (Oktober 1815) Text: Goethe, Johann Wolfgang von
  • Gretchen am Spinnrade, "Meine Ruh ist hin, mein Herz ist schwer" a-Moll op. 2 D 118 (19. Oktober 1814) Text: Goethe, Johann Wolfgang von
  • Heidenröslein, "Sah ein Knab ein Röslein stehn" C-Dur op. 3 Nr. 3 D 257 (18. August 1815) Text: Goethe, Johann Wolfgang von
  • Der Wanderer, "Ich komme vom Gebirge her" a-Moll op. 4 Nr. 1 D 489 (Oktober 1816) Text: Schmidt, Georg Philipp ("von Lübeck")
  • Lob der Tränen, "Laue Lüfte, Blumendüfte" A-Dur op. 13 Nr. 2 D 711 (1818) Text: Schlegel, August Wilhelm von
  • Sei mir gegrüßt!, "O du Entrißne mir und meinem Kusse, sei mir gegrüßt" F-Dur op. 20 Nr. 1 D 741 (zwischen Ende 1821 und Herbst 1822) Text: Rückert, Friedrich
  • Frühlingsglaube, "Die linden Lüfte sind erwacht" D-Dur op. 20 Nr. 2 D 686 (November 1822) Text: Uhland, Ludwig
  • Die Forelle, "In einem Bächlein helle" As-Dur op. 32 D 550 (ab Ende 1816) Text: Schubart, Christian Friedrich Daniel
  • Die junge Nonne, "Wie braust durch die Wipfel der heulende Sturm!" d-Moll op. 43 Nr. 1 D 828 (Anfang 1825) Text: Craigher de Jachelutta, Jakob Nikolaus
  • Ellens Gesang III (Hymne an die Jungfrau), "Ave Maria! Jungfrau mild" Es-Dur op. 52 Nr. 6 D 839 (April 1825) Text: Scott, Walter [dt. Übers.:] Storck, D. Adam
  • Des Mädchens Klage, "Der Eichwald braust, die Wolken ziehn" a-Moll op. 58 Nr. 3 D 191 (15. Mai 1815) Text: Schiller, Friedrich von
  • Du bist die Ruh, "Du bist die Ruh, der Friede mild" B-Dur op. 59 Nr. 3 D 776 (1823) Text: Rückert, Friedrich
  • Lied der Mignon, "Nur wer die Sehnsucht kennt" aus: Gesänge aus "Wilhelm Meister" e-Moll op. 62 Nr. 4 D 877 (Januar 1826) Text: Goethe, Johann Wolfgang von
  • Auf dem Wasser zu singen, "Mitten im Schimmer der spiegelnden Wellen" E-Dur op. 72 D 774 (1823) Text: Graf zu Stolberg-Stolberg, Friedrich Leopold
  • Der Tod und das Mädchen, "Vorüber, ach, vorüber! geh, wilder Knochenmann!" d-Moll op. 7 Nr. 3 D 531 (Februar 1817) Text: Claudius, Matthias
  • Rastlose Liebe, "Dem Schnee, dem Regen, dem Wind entgegen" A-Dur op. 5 Nr. 1 D 138 (19. Mai 1815) Text: Goethe, Johann Wolfgang von
  • Schäfers Klagelied, "Da droben auf jenem Berge" a-Moll op. 3 Nr. 1 D 121 (30. November 1814) Text: Goethe, Johann Wolfgang von
  • Jägers Abendlied, "Im Felde schleich ich still und wild" As-Dur op. 3 Nr. 4 D 368 (Anfang 1816) Text: Goethe, Johann Wolfgang von
  • Wanderers Nachtlied, "Über allen Gipfeln ist Ruh" G-Dur op. 96 Nr. 3 D 768 (vor Juli 1824) Text: Goethe, Johann Wolfgang von
  • Romanze, "Der Vollmond strahlt auf Bergeshöhn" aus: Rosamunde, Fürstin von Zypern d-Moll op. [26] D 797 (Herbst 1823) Text: Chézy, Helmina von
  • Geheimes, "Über meines Liebchens Äugeln" D-Dur op. 14 Nr. 2 D 719 (März 1821) Text: Goethe, Johann Wolfgang von
  • Ständchen, "Horch, horch, die Lerch im Ätherblau!" G-Dur D 889 (Juli 1826) Text: Shakespeare, William [dt. Übers.:] Schlegel, August Wilhelm von, Reil, Johann Anton Friedrich