Stretta Journal

Instrumente

Liebe Musikliebhaberinnen, liebe Musikliebhaber,

das französische Wort „Journal“ bedeutet sowohl „Zeitung“ als auch „Tagebuch“. Journalisten *) berichten in Zeitungen, in Radio, Fernsehen und Internet über Neuigkeiten.

Manche von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, schreiben vielleicht ein persönliches Tagebuch. Wir Mitarbeiter von Stretta Music wollen nun für Sie sowohl unter die Journalisten als auch unter die Tagebuchschreiber gehen und Ihnen mit Hilfe dieses Journals über unseren Alltag berichten – und unser Alltag heißt: Musik.

Musik gehört unser Alltag nicht nur, weil wir täglich die Noten, die Sie bei uns bestellen redaktionell pflegen und schnellstmöglich versenden. Musik bestimmt auch sonst unser Leben. In unserem Team finden sich professionelle Musikern und Sängerinnen, Musikwissenwissenschaftler, Hobbymusiker – und an der Spitze geben zwei Kapellmeister den Takt an.

Unsere Begeisterung für die Musik – und das Wissen über Musik – möchten wir in dieses Journal einbringen: Erfahrungsberichte, Interviews, Rezensionen, Aktuelles, Erklärungen von Fachbegriffe, Rätsel, Kommentare, Leserbriefe…

Wir hoffen, Sie so neugierig machen zu können auf verschiedenste Arten und Stile der Musik, des Musizierens und des Musiklebens. Es wäre wunderbar wenn das Stretta Journal zum journalistischen Begleiter ihres musikalischen Alltags wird! Die erste Ausgabe erscheint am 17. März.

Mit musikalischen Grüßen,

Ihr Stretta Redaktionsteam


Aufgrund der aktuellen Situation verschiebt sich der Start des Journals leider in den April hinein. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

*) Selbstverständlich meinen wir auch alle Journalistinnen und Schreibende mit diversem Geschlecht. Um aber den Lesefluss unserer Texte nicht unnötig zu erschweren, verwenden wir hier das generische Maskulinum und verzichten auf Konstrukte wie Gendersterne, Unterstriche, das Binnen-I etc.