Georg Friedrich Händel (16851759)

Acis und Galatea HWV 49b

Serenade in drei Teilen
2. Fassung
Bärenreiter Urtext

für: Solostimmen, gemischter Chor, Barockorchester

Klavierauszug (Urtext)

Artikelnr.614003
Autor/KomponistGeorg Friedrich Händel
BearbeiterAndreas Köhs
TextJohn Gay
HerausgeberArtie Heinrich
Sprachendeutsch, englisch, italienisch
Umfang205 Seiten; 19,0 x 27 cm
Erscheinungsjahr2013
Verlag/HerstellerBärenreiter
Hersteller-Nr.BA 10700-90
ISMN9790006542161
34,95 €
inkl. MwSt. zzgl. Versand
Auf Lager. Lieferzeit: 1–2 Arbeitstage (Deutschland )
auf den Merkzettel

Beschreibung

Händel hat den Mythos um die Liebe des Hirten Acis zur Meernymphe Galatea aus Ovids Metamorphosen insgesamt drei Mal vertont: in der Kantate „Aci, Galatea e Polifemo“ HWV 72 (1708), der Masque „Acis and Galatea“ HWV 49a (1718) und schließlich der pasticcioartigen Serenata „Acis and Galatea“ HWV 49b (1732), deren Urfassung hier erstmals vollständig erschlossen ist.

Besonders reizvoll ist die Zweisprachigkeit der Serenata: Einige Arien und Chöre werden, uraufführungsbedingt – Händels italienische Sänger wurden wegen ihrer mangelhaften Beherrschung der englischen Sprache kritisiert –, in englischer, alle anderen Nummern in italienischer Sprache gesungen. Der umfangreiche Anhang des Klavierauszugs enthält zudem die Einlagearien bzw. Neukompositionen für die Fassungen der Aufführungen von 1734 und 1736. #

Besetzung Detail:

Sopran solo (3), Alt solo (3), Tenor solo, Bass solo, Gemischter Chor: SATTB, Flauti1 (Piccoloflöte, 1. Blockflöte, Flöte), Flauti2 (Piccoloflöte, 2. Blockflöte, Flöte), Oboe (2), Horn (2), Trompete, Violine (2), Viola, Bassi (Cello, Kontrabass, Fagott) Basso continuo (Erzlaute, Cembalo, Orgel)

Inhalt

  • Besetzung / Ensemble
  • Vorwort
  • Preface
  • Verzeichnis der Szenen und Nummern
  • Händel, Georg Friedrich Acis and Galatea HWV 49b. Serenade in drei Teilen (2. Fassung): Text: nach John Gay, John Hughes, Alexander Pope und Nicola Giuvo Aufführungsdauer: 1 Stunde 20 Minuten
  • Erster Teil
  • Zweiter Teil
  • Dritter Teil
  • Anhang