Andreas Hammerschmidt (c.16111675)

Musicalischer Andachten DritterTheil HaWV 155–185

Sample score

31 Stücke, meist Psalmvertonungen
Andreas Hammerschmidt – Werkausgabe Band 3

for: 2–4 voices

Score (Hardcover)

Item no.772534
Author/ComposerAndreas Hammerschmidt
EditorMichael Heinemann, Sven Rössel, Konstanze Kremtz
Languagegerman
Scope248 pages; 21 × 29.7 cm
Year of origin1642
Release year2016
Publisher/ProducerHans Jürgen Kamprad
Producer No.9790502580339
ISBN9783957556158
ISMN9790502580339
89.00 €
Delivery time: 4–5 working days (Germany )
add to watch list

Description

Andreas Hammerschmidt (1611–1675), jahrzehntelang als Organist an St. Johannis in Zittau tätig, gehört zu den produktivsten und populärsten Komponisten des 17. Jahrhunderts. Seine Werke – geistliche Chor- und Ensemblemusik, aber auch Kammermusik, Lieder und Tänze – erschienen oft in mehreren Auflagen, denen renommierte Zeitgenossen – darunter der Dresdner Hofkapellmeister Heinrich Schütz und der Hamburger Dichter Johann Rist – rühmende Worte voranstellten.

Vornehmlich aufgrund der Fülle – nachzuweisen sind mehr als 700 Kompositionen – ist Hammerschmidts Œuvre erst ansatzweise erschlossen. Mit einer Edition, die von Prof. Michael Heinemann und Konstanze Kremtz, beide tätig an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, und Sven Rössel, dem aus Zittau stammenden Direktor der Kreismusikschule Dreiländereck, betreut wird, soll nun erstmals eine Gesamtschau dieses Werks geboten werden.

Im Frühjahr 1639 war Andreas Hammerschmidt aus Freiberg nach Zittau gekommen, um das Amt eines Organisten an der Hauptkirche St. Johannis zu übernehmen, und schon binnen kurzem hatte er eine zentrale Position im Musikleben der Stadt gewonnen, die er konsequent ausbaute. Der künstlerischen Ambition, in rascher Folge Werke unterschiedlichster Genres vorzulegen, entsprach ein genaues Kalkül, die Veröffentlichungen prominenten Bürgern der Stadt zu widmen – eine Praxis, die im dritten Teil der Musicalischen Andachten (1642) besonders auffällig wird: Hammerschmidt listet 31 Bürger namentlich auf, darunter neben den Bürgermeistern und Stadtrichtern auch Mediziner und Apotheker, den Schulleiter und dessen Kollegen, Juristen und Notare – Honoratioren und Gebildete, Vermögende und Mächtige also, wohl die gesamte Elite der reichen Handelsstadt. Jedem der Genannten ist eines der Werke direkt zugedacht.

In den 31 Vertonungen, von denen die meisten auf Psalmtexte zurückgreifen, kombiniert Hammerschmidt ein oder zwei Sing- mit zwei Instrumentalstimmen in ähnlicher Weise, wie es Schütz im ersten Teil seiner Symphoniae sacrae vorgeführt hatte.

Content

Musicalischer Andachten Dritter Theil (HaWV 155–185)

  • 1 Wie bin ich doch
  • 2 Du bist allerdinge schön
  • 3 Ich schlaffe, aber mein
  • 4 Jauchtzet Gott alle Land
  • 5 Der Herr ist mein Liecht
  • 6 Wol dem, der den Herren
  • 7 Aus der Tieffen
  • 8 Kommet her zu mir
  • 9 Diß ist der Tag, den der Herr
  • 10 Ach Herr, wes soll ich mich
  • 11 Es dancken dir Gott die Völcker
  • 12 Frewet euch des Herrn
  • 13 Ach Herr straffe mich nicht
  • 14 Ach daß meine Seele Flügel
  • 15 Ich der Herr dein Gott
  • 16 Ich dancke dir Herr
  • 17 Jesu, ach du mein allerliebster
  • 18 Wol dem der nicht wandelt
  • 19 Gott sey mir gnädig
  • 20 Herr thue meine Lippen auff
  • 21 Der Herr dencket an uns
  • 22 Herr, wer wird wohnen
  • 23 Lobet ihr Knechte des Herren
  • 24 Herr unser Herrscher
  • 25 Hertzlich lieb hab ich dich
  • 26 Nun treten wir ins newe
  • 27 Gelobet sey der Herre täglich
  • 28 Mein Gott, mein Gott
  • 29 Gott es ist mein rechter Ernst
  • 30 Preise Jerusalem den Herren
  • 31 Lobe den Herren meine Seele