George Frideric Handel (16851759)

Te Deum B-Dur HWV 281

(Cannons)
Bärenreiter Urtext

for: Mixed choir (STTTB), orchestra, basso continuo

Piano reduction (Urtext edition)

Item no.681848
Author/ComposerGeorge Frideric Handel
ArrangerAndreas Köhs
EditorGraydon Beeks
Languageenglish
Scope101 pages; 19 × 27 cm
Release year2018
Publisher/ProducerBärenreiter
Producer No.BA 10708-90
ISMN9790006564507

Description

Orchesterbesetzung: Blockflöte, Oboe, Trompete, 2 Violinen, Bassi (Cello, Kontrabass, Orgel)

  • Neues Repertoire für Chöre
  • Zweisprachige Vorworte in Partitur und Klavierauszug (dt./engl.)
  • Gut spielbarer Klavierauszug (engl.)

Händel komponierte das „Te Deum“ in B-Dur HWV 281 im Jahre 1718 für den späteren Duke of Chandos. Das Werk ist daher als „Chandos Te Deum“ bekannt geworden, wird aber hier nach dem Ort der Erstaufführung als „Te Deum“ für Cannons bezeichnet.

Die ungewöhnliche Besetzung mit je einer Flöte, Oboe, einem Fagott, einer Trompete, zwei Violinen und Basso continuo sowie einem Chor (bestehend aus Sopran, drei Tenören und Bass) ergab sich wahrscheinlich aus den vor Ort verfügbaren Kräften. So finden sich drei Tenöre auch in der fast zeitgleich entstandenen Masque „Acis und Galatea“. Das Werk erinnert in mancher Hinsicht an das Utrechter „Te Deum“, durch die kleinere Besetzung erhält es aber einen eher kammermusikalischen Charakter.

Die vorliegende Edition basiert auf dem Urtext der „Hallischen Händel-Ausgabe“ (BA 10708), die erstmals den vollständigen kritischen Notentext des „Te Deums“ bietet.