Kurt Grahl (b.1947)

Der Herr ist mein Hirte

Der Psalm 23

for: Voice (highm), trumpet [oboe/clarinet], organ

Single part in C

Item no.691715
Author/ComposerKurt Grahl
Duration8:00 minutes
Year of origin2018
Publisher/ProducerStrube Verlag
Producer No.VS4121/01
2.00 €
Delivery time: 4–5 working days (Germany )
add to watch list

Description

"Die Vertonung des 23. Psalms weist die Form A – B – A1 auf, was für mich in der Konstellation des Textes begründet liegt.

Im Teil A gibt das obligate Instrument das Grundmotiv vor: Eine 'einschmiegsame' Melodie im Bereich der Oktave. Die Oktave – als Ausdruck der 'Macht' Gottes: In ihr – in IHM – sind wir geborgen. Von dieser Zuversicht ist dieser Teil, sind die ersten 33 Takte getragen. 'Der Herr ist mein Hirte... Er leitet mich auf rechten Pfaden, treu seinem Namen.'

Teil B beschreibt die 'Anfechtungen', die uns begegnen: Die 'finstere Schlucht', die 'Augen der Feinde'. Doch der Beter weiß: ER ist da! So korrespondieren der gerade mit dem ungeraden Rhythmus: 'Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht... dein Stock und dein Stab geben mir Zuversicht...' Dann bleiben nur die Solostimme und das Soloinstrument beim imitatorischen Fragen und Antworten: 'Du deckst mir den Tisch... Du füllst mir reichlich den Becher.'

In der Zuversicht des 'Der Herr bewahrt uns nicht vor den finsteren Schluchten des Lebens, sondern in denselben', kehrt das Stück bei 'Lauter Güte und Huld' (nach wiederum 33 Takten) zum Teil A(1) zurück, um dort noch einmal das Geborgensein im 'Guten Hirten' erklingen zu lassen, im Zwiegespräch, in der Nachfolge, in seinem 'Schatten', mit (bei) ihm zu bleiben... Diese Passage zählt dann 23 Takte, die Zahl des Psalms. Ohne die Doxologie, nur in der musikalischen Auslegung des Psalms zählt das Stück 89 Takte.

Im Psalm 89 werden Aussagen von Psalm 23 untermauert, illustriert: Deine Huld (Herr) besteht für immer und ewig, deine Treue steht fest im Himmel. (3) Ich habe David, meinen Knecht, gefunden und ihn mit meinem heiligen Öl gesalbt. (21) Beständig wird meine Hand ihn halten und mein Arm ihn stärken. (22) Auf ewig werde ich ihm meine Huld bewahren, mein Bund mit ihm bleibt allzeit bestehen. (29) Mit dem Lobpreis auf den dreifaltigen Gott 'Ehre sei dem Vater...' schließt das Stück." - Kurt Grahl