Herzlich willkommen im Stretta Noten-Shop

Klicken Sie sich durch die Welt der Musik!

Im Stretta Online Shop finden Sie ganz unkompliziert Ihre gewünschten Noten. Ob Sie über den Schnellzugriff einsteigen, durch Alle Noten stöbern oder gezielt ihren Wunschtitel in das Suchfeld eingeben – zahlreiche miteinander kombinierbare Suchfilter erleichtern Ihnen die zielgenaue Suche.

Ob Klavierschulen für Kinder, Chormusik zum Pfingstgottesdienst, Tangos für Streichquartett, leichte Geburtstagsständchen für mehrere Blockflöten, Weihnachtslieder für Blasorchester oder französische Orgelmusik der Romantik – den Filtermöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt! Zusätzlich sind die Suchergebnisse nach Beliebtheit, Preis, Lieferzeit oder Neuheiten sortierbar.

Fragen? Wir helfen gerne!

Ausführliche Beschreibungen mit allen relevanten Informationen sowie Noten- und Klangbeispielen erleichtern Ihnen die Entscheidung für einen bestimmten Artikel. Falls trotzdem Fragen offen bleiben, steht Ihnen das Stretta-Team gerne für Rückfragen zur Verfügung.

Sobald Sie sich für einen Artikel entschieden haben, stehen Ihnen mehrere Zahlungsarten offen und Sie erhalten Ihre Noten in der angegebenen Lieferzeit. Zahlreiche Artikel haben wir vor Ort auf Lager. Diese versenden wir – bei Bestellung bis 17 Uhr (Mo.-Fr., Samstag bis 11 Uhr) – noch am selben Tag.

Auf einen Blick

  • alle Noten aus Klassik, Jazz, Pop und allen anderen Genres
  • ausführliche Artikelbeschreibungen mit Noten- und Klangbeispielen im Shop
  • vielfältige Such- und Filtermöglichkeiten
  • persönliche Beratung durch erfahrene Musikerinnen und Musiker
  • blitzschnelle Lieferung, ab 20,- € portofrei (Deutschland)

Festliche Musik unter dem Weihnachtsbaum

Weihnachten rückt immer näher und damit auch die wohl musikalischste Zeit des Jahres. Überall werden Advents- und Weihnachtskonzerte veranstaltet, auf den Weihnachtsmärkten erklingen allabendlich Weihnachtslieder und zu Hause unter dem Weihnachtsbaum wird gesungen und festliche Hausmusik gemacht.

Vor allem in der Klassik und Romantik gehörte die Hausmusik fest zum kulturellen Leben der Menschen dazu. Schon in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts kamen Liebhaber und professionelle Musiker in kleinen Zirkeln zusammen um in dieser Halböffentlichkeit gemeinsam zu musizieren. In der Romantik dann entstanden zahlreiche Salons, in denen Franz Schubert, Robert Schumann und viele andere ihre Musik darboten und sich mit Gleichgesinnten austauschen konnten. Mit der Entstehung von Tonträgern Anfang des 20. Jahrhunderts ging jedoch die Praxis der Hausmusik nach und nach zurück – lediglich zum Geburtstag oder an Weihnachten hat man sich bis heute das gemeinschaftliche Singen oder Instrumentalspiel im privaten Rahmen noch bewahrt.

Gerne stellen wir Ihnen daher heute eine Auswahl an Noten zum geselligen und besinnlichen Musizieren in der Weihnachtszeit vor:

Christmas Piano Anthology

Diese unverzichtbare Sammlung der bekanntesten englischsprachigen Carols bietet eine schöne Einstummung auf die Weihnachtszeit für etwas fortgeschrittenere Pianisten.

Details...


Weihnachtsmelodien

Endlich hat Schott seine bekannte Reihe „Blockflöte spielen – mein schönstes Hobby“ um ein Weihnachtsliederheft für ein bis zwei Sopranblockflöten erweitert. Die Stücke können live vom Klavier begleitet werden oder von der Audio-CD, die alle Stücke als Voll- und Playback-Versionen enthält.

Details...


Adventskalender

24 Weihnachtsstücke für Steirische Harmonika

Der musikalische Adventskalender mit CD enthält 24 alte und neue Weihnachtsstücke für Steirische Handharmonika. So kann Tag für Tag beim Musizieren die Vorfreude auf Weihnachten wachsen!

Details...


Christmas Carols for Two

Die Bände enthalten jeweils 22 einfache aber stimmungsvolle Duette für zwei gleiche Instrumente.

Erhältlich für Flöten, Klarinetten, Saxophone, Trompeten, Posaunen, Violinen und Violoncelli.


Früher Anfang im Streicherensemble: Weihnachten

Das Weihnachtsheft aus der bekannten „Saßmannshaus“-Reihe erschien 2018 in einer Neuauflage. Das Heft enthält 27 kurze und sehr einfache Lieder und festliche Klassiker barocker Komponisten wie Georg Friedrich Händel oder Jean-Baptiste Lully für Streichquartett oder Streichorchester. Auch bestens geeignet für’s Klassenmusizieren!

Details...


Das Weihnachtsliederbuch für Alt und Jung

Die erweiterte Neuausgabe enthält nun 100 leicht arrangierte Weihnachtslieder zum Mitsingen und Mitspielen. Das Buch umfasst traditionelle und moderne, deutsche und englische Weihnachtslieder, wie z.B. „Alle Jahre wieder“, „O Tannenbaum“, „Es schneit“ von Rolf Zuckowski, „Driving Home for Christmas“ und „We wish you a merry christmas“. Die Gitarrenbegleitung basiert auf wenigen Akkorden, die in Tabulatur angegeben werden.

Details...


Weihnachten – Schnelleinstieg

Damit sie ganz einfach und bequem Ihre Noten finden, sind hier weihnachtliche Schnelleinstiege für verschiedenste Instrumente:

Singen:
Sologesang
Gemischter Chor
Frauenchor
Männerchor
Kinderchor

Tasteninstrumente:
Klavier
Orgel
Akkordeon
Keyboard

Gitarre und Schlagzeug:
Gitarre
Ukulele
Schlagzeug

Holzbläser:
Blockflöte
Flöte
Oboe
Klarinette
Saxophon
Fagott

Blechbläser:
Trompete
Horn
Euphonium
Posaune
Tuba

Streicher:
Violine
Viola
Violoncello
Kontrabass

Ensembles:
Akkordeonorchester
Blasorchester
Blechbläser
Streichorchester
Gemischtes Ensembles
Schulensemble
Variable Ensembles

Musikleben aktuell – 100. Geburtstag von Gottfried von Einem

Gottfried von Einem

Unter den Komponisten-Jubilaren des Jahres 2018 – Rossini, Debussy, Bernstein... – ist er der heute wohl am wenigsten bekannte; in den 1950er-70er Jahren zählte er dagegen zu den am häufigsten aufgeführten lebenden Komponisten: Gottfried von Einem. 1918 wurde er in eine Familie von österreichischen Diplomaten und Militärs geboren. Sein 1944 vom jungen Herbert von Karajan uraufgeführtes Concerto für Orchester op. 4 erregte wegen seiner jazzigen Rhythmik das Misstrauen des nationalsozialistisch gesinnten Teils des Publikums. Mehr über sein bewegtes Leben und sein vielfältiges Werk erfährt man auf der durch zahlreiche Klangbeispiele ergänzten Website der Gottfried von Einem Musik-Privatstiftung.

Mit seiner 1947 bei den Salzburger Festspielen uraufgeführten Oper Dantons Tod gelang ihm der internationale Durchbruch. Die Neuinszenierung dieses Werks über Revolution und Diktatur am Staatstheater am Gärtnerplatz in München ist noch bis Mitte November zu sehen. Die Salzburger Festspiele erinnerten im Sommer mit der Kafka-Oper Der Prozeß an den ihnen zu Lebzeiten eng verbundenen Komponisten.

In weiten Teilen harrt seine stets einer erweiterten Tonalität verpflichtete, rhythmisch pointierte und meisterhaft instrumentierte Musik – weitere Opern, Ballette, vier Symphonien, Solokonzerte – jedoch noch der Wiederentdeckung. Für Oratorienchöre wären die Kantate An die Nachgeborenen, Das Stundenlied nach Brecht, der Hymnus an Goethe oder die Missa Claravallensis lohnende Alternativen zum gängigen Repertoire.

Seine Solo- und Kammermusik, darunter fünf Streichquartette, und die zahlreichen Liederzyklen sind auch ambitionierten Laien zugänglich.

Große Chorwerke in reduzierter Besetzung

Carus - Reduzierte Besetzungen

Die Idee vom unantastbaren musikalischen Kunstwerk ist ein Kind des späten 19. Jahrhunderts. Jahrhundertelang war die Umarbeitung von Werken und die Anpassung an die Gegebenheiten der jeweiligen Aufführung der Normalfall.

Der Carus-Verlag greift diesen pragmatischen Umgang mit Meisterwerken auf und bietet eine ganze Reihe berühmter Chorwerke mit reduzierter Orchesterbesetzung an. Nicht nur werden großbesetzte Werke so auch für kleinere Chöre realisierbar – die neuen Fassungen tauchen die altbekannten Werke in ein oft erfrischend neues Klanggewand.

Der Umfang der Eingiffe ins Original reicht von einer lediglich leicht reduzierten Zahl der Bläser (Haydn: Schöpfung) über Kammerorchesterbesetzung (Brahms: Requiem und Schicksalslied, Dvořák: Stabat mater) bis hin zu wirklich substanziellen Umarbeitungen: Während Bruckners Te Deum mit Blechbläserquintett und Orgel noch die Wucht der Originalfassung ahnen lässt, bietet Dvořáks Messe in D mit Holzbläserquintett ein sehr kammermusikalisches Klangbild. Am weitesten vom Original entfernt sich die phantasievolle Bearbeitung von Verdis Requiem für lediglich fünf Musiker: Horn, Kontrabass, Klavier, Marimba und Schlagzeug. Die für dieses Werk so charakteristischen „Schicksalsschläge“ der Großen Trommel dürfen freilich auch in dieser Fassung nicht fehlen.

Auch weniger oder kaum bekannte Werken liegen in Bearbeitungen vor und finden so vielleicht ihren Weg ins Repertoire: Rossinis Stabat mater, Gounods Requiem oder Puccinis Messa di Gloria.

Bei allen Neubearbeitungen können die Klavierauszüge und Chorpartituren, teils auch die Streicherstimmen der Originalfassung verwendet werden.